120 Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Welt besuchen die Uni Freiburg

Donnerstag, 24. August 2017 | Autor:

Am Mittwoch den 23.07.2017 besuchten die Stipendiatinnen und Stipendiaten der Goethe-Institute die Universität Freiburg im Rahmen unseres (etwas angepassten) schule@uni-Programms. Die 14-20 Jährigen wurden über die Studienmöglichkeiten und Zulassungskriterien informiert, lernten in einer Führung unsere moderne Bibliothek kennen, erhielten eine Stadtführung durch 560 Jahre Universitätsgeschichte um abschließend Studierende direkt zu den Fächern und dem Leben als Freiburger Studierender zu befragen.

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten der PASCH-Schulen im Gespräch mit Freiburger Studierenden.

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten des PASCH-Programms
Die Stipendiatinnen und Stipendiaten der PASCH-Schulen kommen aus der ganzen Welt: Algerien, Marokko, Tunesien, Ghana, Senegal, Namibia, Gabun, Zypern, Italien, Georgien, Serbien, Bulgarien, China, Japan, Indonesien und Äquatorialguinea. Was diese wirklich internationale Gruppe verbindet, ist deren gute Leistungen im Deutschunterricht: Sie sind alle die Besten ihrer Klassen und teilweise die Besten ihrer ganzen Schule. Durch das PASCH-Programm konnten viele nun das erste Mal Deutschland besuchen. Da viele auch über ein mögliches Studium in Deutschland nachdenken, war der Besuch der Universität Freiburg eine schöne Gelegenheit sich über Möglichkeiten, Chancen aber auch Hürden zu informieren. 

Studium in Freiburg – Chancen und Hürden
Einen kurzen Schreckmoment löste Susanne Duesterberg, Leiterin der Abteilung International Admissions and Services (IAS), durch die Erwähnung des notwenigen Sprachlevels für die Universität Freiburg aus: C1. Das ist selbst für die talentierten Schülerinnen und Schüler der PASCH-Schulen eine Herausforderung. Auch die Einführung der Studiengebühren, die für viele der Stipendiatinnen und Stipendiaten in Baden-Württemberg fällig werden würde, ließ „einige Träume platzen“, so eine der betreuenden Sprachlehrerinnen. Das Studienangebot und der ausgezeichnete Ruf der Universität Freiburg überzeugten Viele und bestärkten sie, in ihrem Streben noch besser Deutsch zu lernen. 

Die Universitätsbibliothek – eine der modernsten Bibliotheken Europas
Bei der anschließenden Führung durch die UB waren diese Schreckensnachrichten schnell vergessen. Die moderne Architektur, Ausstattung und die guten Lernbedienungen überzeugten die internationalen Gäste. Auch die Klimaanlage war aufgrund es warmen und sonnigen Wetters (wie das so in Freiburg üblich ist) sehr willkommen und überzeugte die jungen Stipendiatinnen und Stipendiaten. 

560-Jahre Universitätsgeschichte zu Fuß erleben
Nach der modernen Architektur ging die Gruppe auf eine Erkundungstour durch 560 Jahre Universitätsgeschichte. Von den Kollegiengebäuden, zur Alten Uni bis zum Neuen Rathaus – hierbei handelt es sich um das erste Gebäude, in dem die Universität untergebracht war. Die Schülerinnen und Schüler liefen baugeschichtlich von der Moderne ins späte Mittelalter – und lernten so die Verbindung von Tradition und modernster Forschung kennen, die unsere Universität prägt.

CampusNah – Informativer Abschluss im Mensagarten
Anschließend organisierte  CampusNah e.V. ein gelungenes Treffen. Freiburger Studierende aus den Fächern Jura, Medizin, Pharmazie, Psychologie, Englisch, Geschichte und Deutsch als Fremdsprache standen unseren internationalen Gästen für Fragen rund um das Studium, ihr Fach und das Leben in Deutschland zur Verfügung. So konnten ehrliche und authentische Einblicke in das Studium gewonnen werden. Vielen Dank an das Team von CampusNah für die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit!

Den Nachmittag verbrachte die Gruppe dann mit wohlverdienter Freizeit in der Freiburger Innenstadt, um sich gegen 18 Uhr wieder auf den Weg in den Schwarzwald zu machen, wo die Gruppe ihren dreiwöchigen Deutschlandaufenthalt verbringt. Diesen Samstag machen sich die jungen Stipendiatinnen und Stipendiaten wieder auf die Heimreise – für die wir hier von der Universität alles Gute wünschen. Vielleicht sehen wir ja einige von ihnen bald wieder als Studierende in Freiburg!

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein, Studienorientierung, ZSB

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben